Dienstbetrieb der Verwaltungsgemeinschaft in Coronazeiten

Das Rathaus hat bereits seit Juli wieder seinen normalen Dienstbetrieb aufgenommen.

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen jedoch weiterhin einige Hygienemaßnahmen getroffen werden.

Folgende Maßnahmen sind bei einem Besuch zwingend zu beachten:

-       Betreten des Ratshauses nur mit geeignetem Mund-Nasen-Schutz

-       Desinfektion der Hände unmittelbar nach Betreten des Rathauses, eine Desinfektionsmöglichkeit ist

        vorhanden

-       Halten Sie Abstand auch beim Warten, ggf. muss im Außenbereich gewartet werden

-       Terminvereinbarung, um Wartezeiten zu vermeiden

-       Hygieneregeln (z.B. Hust- und Niesetikette) beachten

Wir möchten Sie nochmals bitten, Ihre Termine bzw. Ihren Aufenthalt im Rathaus auf das unbedingt Nötige zu begrenzen. Nutzen Sie bitte weiterhin unsere Online-Angebote, wo dies möglich ist.

Wir empfehlen dringend, vor einer Vorsprache im Rathaus, einen Termin zu vereinbaren, so können Sie unnötige Wartezeiten vermeiden.

Sollten Sie dennoch ohne Termin vorbeikommen, müssen Sie längere Wartezeiten in Kauf nehmen und damit rechnen, dass Personen mit Termin den Vorzug erhalten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die o.g. Maßnahmen zum Schutz von Leben und Gesundheit für uns alle erforderlich sind.

In diesem Sinne bleiben Sie gesund.

Ihr

Wolfgang Lampe

1. Bürgermeister der Stadt Uffenheim

Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Uffenheim

Energieberatungsnachmittage September-Dezember 2020
Die unabhängige Energieberatung des Landkreises wird monatlich in drei Beratungsstellen im Landkreis jeweils nachmittags angeboten.
Daniel Stumpf und Matthias Wellhöfer-Weber arbeiten als unabhängige, neutrale Energieberater der Verbraucherzentrale Berlin in Kooperation mit dem VerbraucherService Bayern im KDFB e.V und dem Landkreis. Sie beantworten kompetent Fragen zu Sanierungen, Bauen, Heizungen, Schimmel, PV-Anlagen, Fördermitteln und vieles mehr.
Die stationären Einzelberatungen dauern 45 Minuten und sind kostenlos. Anmeldungen werden unter 09161 – 92 1430 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen genommen.

Die Liste der Termine 2020 finden Sie hier..


Die Abfallwirtschaft des Landkreises informiert
Ein Entsorgerwechsel im Landkreis führt zur Änderung der Ansprechpartner:
Ab 1. September 2020 wird die Firma Knettenbrech + Gurdulic als Subunternehmer der
Georg Simon GmbH die Rest- und Biomülltonnen im Landkreis entleeren. Auch die
Sperrmüllabholung wird von Knettenbrech + Gurdulic durchgeführt, der Antrag ist künftig
direkt beim Entsorger zu stellen.
Landrat Helmut Weiß dankte beim letzten Kreisausschuss der Firma Georg Simon GmbH für
die jahrelange Zusammenarbeit und wünschte den Verantwortlichen von Knettenbrech +
Gurdulic eine glückliche Hand für die Übernahme der Leistungen. Das Unternehmen mit
Stammsitz in Wiesbaden hat unter anderem Standorte im Landkreis Kitzingen. „Der
Entsorger ist im Landkreis nicht unbekannt, entleert er doch seit Jahresbeginn im Auftrag
von DSD (Duales System Deutschland) die Gelben Tonnen“, erläuterte Landrat Helmut
Weiß.

pm 202008 entsorgerwechsel

Sperrmüll künftig direkt beim Entsorger anmelden
Wichtig für die Bevölkerung ist die künftige Beantragung von Sperrmüll: Dies erfolgt nicht
mehr bei der Verwaltung im Landratsamt, sondern direkt beim Entsorger – sowohl für die
Abholung zuhause als auch für Direktanlieferungen an der EVA Dettendorf. Die
Abfallwirtschaft des Landkreises bittet daher den Berechtigungsschein für die
Direktanlieferung rechtzeitig vor der geplanten Durchführung zu beantragen. „Wer die
Sperrmüllabholung oder -anlieferung online beantragt, kann den Berechtigungsschein
bequem zuhause ausdrucken“, empfiehlt die Verwaltung. Der Online-Antrag ist rund um die
Uhr unter www.kreis-nea.de/qr/sperrmuellanfrage abrufbar.
Neuer Entsorger – neue Zeiten
Der neue Entsorger weist darauf hin, dass sich möglicherweise Entleerungszeiten am
Abfuhrtag ändern. Die Bürgerinnen und Bürger werden daher gebeten, die Gefäße unbedingt
ab 06:00 Uhr bereitzustellen – und nicht etwa darauf zu vertrauen, dass die Tonne wie
gewohnt erst später am Tag entleert wird. Außerdem hat Knettenbrech + Gurdulic
angekündigt, keine Seitenladerfahrzeuge einzusetzen, sondern wie auch bei der Gelben
Tonne die Entleerung mit Heckladerfahrzeugen durchzuführen.


Die Kontaktdaten der Firma Knettenbrech + Gurdulic:
Restmüll, Biomüll, Gelbe Tonne: Tel. 09321 9394-11, E-Mail: abfuhr-nea@knettenbrechgurdulic.
de
Sperrmüll: Tel. 09321 9394-10, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Für alle Fragen etwa zur An-, Ab- oder Ummeldung von Gefäßen ist wie bisher die
Abfallwirtschaft des Landkreises zuständig: Tel. 09161 92-3411, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



EinHeimischer – Obstankauf 2020

 

Die 2014 gegründete Genossenschaft „Streuobst Mittelfranken-West eG“ kauft in diesem Jahr im Landkreis Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim wieder Äpfel und Birnen (keine Mostbirnen) auf.

EinHeimischer ist ein Zusammenschluss von Kommunen und Obst- und Gartenbauvereinen unseres Landkreises sowie vieler Unternehmen, Gastronomen und Privatpersonen.

Alle Mitglieder vereint die Freude an der schönen fränkischen Kulturlandschaft, die Verantwortung für unsere Natur und natürlich der Genuss frischer naturbelassener Säfte, Schorlen, Seccos, und Glühmost.

 

Annahmetermine:

26.09.2020, 10.10.2020, 24.10.2020 und 31.10.2020

Folgende Ankaufsstellen sind vorgesehen:

Burgbernheim (Steinbacher Mühle am Bahnhof)

jeweils von 09 – 15 Uhr, Mischäpfel, Saftbirnen

Uffenheim (Agrarhandel Schilling am Bahnhof)

jeweils von 09 - 15 Uhr, Mischäpfel, Saftbirnen

Trautskirchen (Bauhof)

jeweils von 09 – 15 Uhr, Mischäpfel, Saftbirnen

Gutenstetten (Blumenstraße, Ortsende Richtung Stübach)

Jeweils von 09 - 15 Uhr, Mischäpfel, Saftbirnen

Qualitätsanforderungen


EinHeimischer hat in den letzten Jahren mehrere Auszeichnungen erhalten:
1. Preis für die „Rote Schorle“ bei den Streuobsttagen 2018,
1. Preis für den Secco „KIR REGIONAL“ bei den Streuobsttagen 2019,
„Rote Schorle“ wurde Gewinner beim Spezialitätenwettbewerb 2019 der Metropolregion Nürnberg

Nur aus gutem Obst können gute Säfte werden!

Daher bittet die Genossenschaft auch dieses Jahr, nur ausgereiftes und faulstellenfreies Obst aus nicht gespritzten und nicht gedüngten Streuobstbeständen oder gleichwertig anzuliefern.

Ankaufspreise

€ 14 je 100 kg für Mitglieder der Genossenschaft

€ 10 je 100 kg für Nichtmitglieder