Modul 6: Übergabe des Förderbescheids

Veröffentlicht am 08.11.2016

Am 04.11.2016 hat die Gemeinde Hemmersheim den Förderbescheid für den Breitbandausbau erhalten.

Dank des Förderprogrammes des Freistaates Bayern erhält die Gemeinde Hemmersheim vom Land Bayern inklusive des Startgeldes Netz 265.551,00 € (80 % der Wirtschaftlichkeitslücke) für den Breitbandausbau.

Der Eigenanteil der Gemeinde Hemmersheim liegt bei 66.388,00 €.

Download Zuwendungsbescheid

Kooperationsvertrag

Download:

Hemmersheim, den 21.03.2016

Auswahlverfahren - Ergebnis

Bekanntmachung der Gemeinde Hemmersheim bezüglich der vorgesehenen Auswahlentscheidung

Die Gemeinde Hemmersheim beabsichtigt, mit der Telekom Deutschland GmbH einen Vertrag über die Planung, Ausführung und den Betrieb der Ausbaumaßnahme im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR) zu schließen.

Die Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung wird nachfolgend zum Download bereitgestellt.

Download:

Hemmersheim, den 21.03.2016

Markterkundung - Ergebnis

Die Gemeinde Hemmersheim  hat vom 17.09.2014 bis 22.10.2014 ein Markterkundungsverfahren nach Nr. 4.3 ff. BbR durchgeführt. Das Ergebnis kann dem nachfolgenden Dokument entnommen werden.

Hemmersheim, den 28.04.2015

gez. Ballmann, 1. Bürgermeister

 

Ergebnis des Markterkundungsverfahrens der Gemeinde Hemmersheim
im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von
Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

 

Die Gemeinde hat vom 17.09.2014 bis 22.10.2014 ein Markterkundungsverfahren nach Nr. 4.3 ff. BbR durchgeführt.

  1. Eigenwirtschaftlicher Ausbau

Die Gemeinde hatte im Rahmen der durchgeführten Markterkundung zu ermitteln, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichenAusbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen Bandbreiten (Download, Upload) dieser führt. Das Ergebnis dieser Anfrage stellt sich wie folgt dar1:

Auswahlverfahren – Bekanntmachung

Die Gemeinde Hemmersheim führt zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 5 der Breitbandrichtlinie - BbR - (herunterladbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch. Eine förmliche Ausschreibungspflicht aufgrund Vergaberechts besteht nicht, sodass auch der Rechtsweg zu den Vergabekammern nicht eröffnet ist. Die Bewerber haben Gelegenheit, bis zum 15.06.2015 einen Teilnahmeantrag abzugeben.

Hemmersheim, den 28.04.2015

gez. Ballmann, 1. Bürgermeister

 

Als pdf zum download:

Vereinbarung Arbeitsgemeinschaft Breitbandausbau

Karte des vorläufigen Ausbaugebietes

 

Gemeinde Hemmersheim

Auswahlverfahren – zweistufig – zur Bestimmung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern
(Breitbandrichtlinie - BbR)

- Bekanntmachung gemäß Nr. 5.1 Satz 5 BbR -

  1. Zur Teilnahme- und Angebotsabgabe auffordernde und den Zuschlag erteilende Stelle:

Kontaktdaten der GemeindeHemmersheim

Adresse: Dorfstr. 14, 97258 Hemmersheim

Kontaktperson: 1. Bürgermeister Ballmann bzw. Breitbandpate GR Axel Brand

E-Mail: Info Gemeinde Hemmersheim 

Telefon: 09848/573

Fax: 09848/969673

  1. Beschreibung des Auswahlverfahrens

    1. Allgemeines

Die Gemeinde Hemmersheim (im Folgenden: Konzessionsgeber) führt zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 5 der Breitbandrichtlinie - BbR – (herunterladbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch. Eine förmliche Ausschreibungspflicht aufgrund Vergaberechts besteht nicht, sodass auch der Rechtsweg zu den Vergabekammern nicht eröffnet ist.

Die Auswahl erfolgt zweistufig im Wege eines freihändigen wettbewerblichen Verfahrens mit vorgeschaltetem öffentlichem Teilnahmewettbewerb. Im Teilnahmewettbewerb wird auf einer ersten Stufe die Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit) der Bewerber geprüft.

Diejenigen Bewerber, die nach dem Ergebnis der Eignungsprüfung zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, haben dann Gelegenheit, bis zum Ablauf der Angebotsfrist ein Angebot abzugeben. Auf Grundlage dieses Angebots hat der Konzessionsgeber die Möglichkeit, Verhandlungen mit den Bietern durchzuführen. Der Konzessionsgeber wählt anhand der unten unter Ziff. 9. b) genannten Wertungskriterien das wirtschaftlichste Angebot für den Zuschlag aus.